© 2018 weserWEB. Alle Rechte vorbehalten.

weserWEB

Appentwicklung

Erreichen Sie die Jugend auf dem Smartphone, denn die empfehlen besonders schnell und gern! So schaffen Sie es in kürzester Zeit noch populärer zu werden. Machen Sie sich auf dem Markt sichtbar und seien Sie die Zukunft, seien Sie hybrid! Denken Sie immer daran: Die Jugend von heute ist der Kunde von Morgen.

Während native Apps speziell für eine bestimmte Plattform (iOS, Android, Windows) mit der jeweiligen Programmiersprache entwickelt werden, handelt es sich bei einer hybriden App im Grunde um eine Webseite, die in einem nativen Container verpackt wird. Die App wird in einem Vollbild-Browser geöffnet und der Nutzer erkennt keinen Unterschied zu einer “echten” App, da das Browser-Fenster ausgeblendet wird. Für die Programmierung von hybriden Apps bedarf es nur einer Codebasis. Diese basiert auf Web-Technologien wie JavaScript, HTML5 und CSS3. Über Frameworks wie Ionic und Cordova ist es möglich Plugins zu verwenden, die die Hardware der Geräte (Kamera, Kompass) oder integrierte Programme (z.B. Kalender, Kontakte) ansteuern können. Hybrid-Apps können über die App Stores von Android und Apple vertrieben werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit dem Endnutzer eine Web-App und Desktop-App zur Verfügung zu stellen.
Mobile Anwendungen (engl. Application, kurz App) sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und ein wichtiger Bestandteil unseres heutigen Lebens. Wir chatten mit den Freunden, bestellen Pizza oder buchen Hotelzimmer und Flüge. Dabei war diese Entwicklung schwer vorzustellen, als die ersten Handys und später Smartphones auf den Markt kamen. Die ersten Handys verfügten bereits über einfache integrierte Anwendungen wie ein Adressbuch. Besonders Ende der 90er und Anfang der 2000er stieg die Nachfrage nach neuen Anwendungen.
Hybrid-Apps bringen einige Vorteile mit sich. Da nur mit einer Codebasis gearbeitet wird, ist die Entwicklung, auch wenn verschieden Plattformen bedient werden sollen, oft schneller als der native Ansatz. Die Wartung und Weiterentwicklung gestaltet sich deshalb ebenfalls leichter und spart Kosten. Zudem lässt sich leichter Personal finden. Unter Entwicklern sind Web-basierte Programmiersprachen weiter verbreitet, als die speziellen Technologien für die einzelnen Plattformen (Swift/Objective-C für iOS, Java/Kotlin für Android).

Bekannte Unternehmen wie Twitter, Uber oder Evernote setzen bereits auf den hybriden Entwicklungsansatz. Pinterest ist wohl eines der bekanntest Unternehmen, welches eine hybride App bereitstellt. Instagram und Airbnb werden zwar nativ entwickelt, jedoch werden einige hybride Features in den nativen Code integriert.
Die Historie der mobilen Apps zeigt, wie schnell die Entwicklung allein in den letzten zehn Jahren vorangeschritten ist. In immer mehr Lebensbereichen finden mobile Apps Einzug und sind nicht mehr nur auf Smartphones beschränkt. In der Medizin, Industrie oder auch im Alltag mit dem Internet of Things und Wearables werden ständige weitere Bereiche digitalisiert und müssen angesteuert werden. Web-basierte Technologien werden meist als Grundlage genutzt, da das benötigte Wissen bereits vorhanden ist. Das Beispiel der Desktop-Apps zeigt, dass die hybride Entwicklung oft besser ausgestattet ist, um auf neue Einsatzgebiete schneller zu reagieren.
Appentwicklung